Text & Abbildungen © 2003 Mark Taylor und David Hill
Übersetzung © 2009 Frank Wiesenberg

Quelle: http://www.romanglassmakers.co.uk/gather03.htm

 

Rippenschalen - Die "Second Gather 2003 Exhibition"

Diese Ausstellung lief vom 25. Mai bis zum 29. Juni 2003. Sie zeigte die Arbeiten vieler ehemaliger Schüler des "International Glass Centre" in Brierley Hill und lief zeitgleich mit der "First Gather Exhibition", die Arbeiten gegenwärtiger Schüler umfaßte.

Gefäße:

1.
Mosaik-Rippenschale (bernsteinfarben & weiß, mit T&H-Monogramm)
2.
Monochrome Rippenschale (kobaltblau)
3.
Monochrome Rippenschale (blaugrün)
4.
Mosaik-Rippenschale (blau & weiß, mit T&H-Monogramm)
5.
Monochrome Rippenschale (purpurn)
6.
Kanne mit eingeschnürtem Ausgießer (blaugrün)
7.
Kanne mit langgezogemen Hals (bernsteinfarben)
8.
Zarte Rippenschale (purpurn & weiß)
9.
Zarte Rippenschale (bernsteinfarben & weiß)
10.
Kleines Fläschchen (farblos)
11.
Kleines Fläschchen (blaugrün)
12.
Kleines Fläschchen (bau & weiß)
13.
Krug (kobaltblau)
14.
Becher (blaugrün)
15.
Becher (blaugrün)

Abb.1 - "Second Gather 2003 Exhibition" in Himley Hall, Dudley (Großbritannien)


Abb.2 - Mosaik-Rippenschale, Durchmesser ca. 15cm


Abb.3 - Freigeblasene Kanne, Höhe ca. 14cm

Kommentar:

Diese Gefäße verbindet ihre Dekoration und die Methode mit der sie verziert wurden. Zudem datieren sie alle ins erste Jahrhundert nach Christus.

Die fünf Schalen (Nummern 1 bis 5) wurden hergestellt, indem eine runde Scheibe über eine Form abgesenkt wird. Das wird "live" gemacht, also nicht z.B. innerhalb eines Ofens, aber unter Nutzung einer Ofen-Arbeitsöffnung, was uns in die Lage versetzt, während dieser Herstellungsphase ständig an der Schale zu arbeiten. Die Rippen werden einzeln durch Einkneifen mit einer Zange gefomt. Dazu muß das Glas heiß und die Scheibe noch flach sein. Die Außenwand wird nahe des oberen Randes noch geschliffen und poliert. Innenseitig wurden bei den einfarbigen Schalen (2, 3, 5) noch konzentrische Kreise eingeschliffen.

Die Resultate, die wir mit der "Rippen-Kneif-Technik" erzielt haben, lassen uns annehmen, daß die meisten originalen römischen Rippenschalen auf genau diese Art hergestellt wurden.

Alle anderen Gefäße dieser Ausstellung wurden frei geblasen (ohne Nutzung einer Form). Die Rippen wurden vor dem Aufblasen eingekniffen. Dieser Dekorationsstil wurde hauptsächlich bei in die Frühzeit des Glasblasens datierenden Gefäßen angewendet. Die Kanne mit eingeschnürtem Ausgießer (6) verfügt zusätzlich über gekniffene Fadenauflage am Rand, und die Henkel der Gefäße 6, 7 und 13 wurden unter der Verwendung von einer Zange verziert (bei Nummer 7 wurde die vertikal eingekniffene Verzierung während Formen des Henkels gedehnt).

Wir werden das Thema der Rippenschalen in einem kurzen Artikel in der Juni-Ausgabe der "Current Archeology" als Teil einer Artikel-Serie vor dem AIHV Congress im September weiter verfolgen.

Zudem hoffen wir, beim AIHV Congress ein Poster ausstellen zu können, das unsere Fertigungstechnik von diesen Gefäßen illustriert.

Ein weiterer wesentilich detaillierterer Artikel über dieses Thema wird im "British Museum Catalogue of Ancient Glass in the Department of Greek and Roman Studies" erscheinen.

Weitere Informationen über Rippenschalen werden wir bald auf unserer Webseite und in einer zukünftigen Ausgabe unseres Newsletters veröffentlichen.


Mark Taylor & David Hill


Weitere Artikel:Einleitung zu Mosaikglas

Einleitung zu den Rippenschalen

 

Mosaikglas und Rippenschalen: Das Original unseres Artikels wurde in "Current Archaeology 186" (Juni/Juli 2003) publiziert.

 

Rippenschalen und ihre Herstellung: Das ist unsere Poster-Präsentation, die wir für den "AIHV 2003 Congress in London" (September 2003) zusammenstellten.

 

Rippenschalen und ihre Herstellung: Dieser Artikel wird im "British Museum Catalogue of Glass in the Department of Greek and Roman Studies" erscheinen.

 

Newsletter #: Dieser Newsletter wird Neuigkeiten über die von uns für die Herstellung unserer Rippenschalen-Repliken enthalten (das englische Original ist noch nicht auf der Webseite der ROMAN GLASSMAKERS, weswegen hier auch noch keine Übersetzung vorliegt).

Vorträge:Zur Herstellungstechnik römischer Rippenschalen (Frank Wiesenberg 2013)
 

Download einer PDF-Kurzfassung dieses Vortrags von der Webseite ARCHEOglas.de (Frank Wiesenberg 2013)

 Making Roman Ribbed Bowls (Frank Wiesenberg 2013)
 Download einer PDF-Kurzfassung des Vortrags Making Roman Ribbed Bowls von der Webseite ARCHEOglas.com (Frank Wiesenberg 2013)
 

IMPRESSUM

Frank Wiesenberg
Stammheimer Str. 135
D - 50735 Köln
Telefon 0173-2609231

eMail
http://www.glasrepliken.de

Diese Webseite ist Teil des Projekts
RÖMISCHER VICUS



Copyright © 2009-2016 Frank Wiesenberg - www.glasrepliken.de