Das "Quarley Furnace Project" 2005
- Einleitung

 

 


Öllampe aus Spodnje Skofije (Foto von Tomaz Lauko) (2)


 

Im Frühling und Sommer des Jahres 2005 haben wir bei unserer Werkstatt in Quarley (Hampshire, Südengland) zwei holzbefeuerte Glasöfen gebaut und betrieben. Das Projekt mit Zielsetzung, Informationen über die Arbeitsbedingungen antiker Glasmacher herauszufinden, dauerte mehrere Wochen und arbeitete ausschließlich mit Freiwilligen.

Die Glasöfen basierten auf vielen Ausgrabungen der letzten Jahre von römischen Glasöfen. Für sie wurde eine Menge originaler römischer Ziegel und Dachziegel (freundlicherweise von Archäologen gestiftet) und Lehm verwendet. Sie wurden 24 Stunden pro Tag mit Holz, vorwiegend Buche und Esche, befeuert. Mark (und an zwei Tagen Bill Gudenrath) blies Glas so lange es das Tageslicht zuließ.

Eine der sehr seltenen Abbildungen eines römischen Glasofens befindet sich auf einer tönernen Öllampe des 1. Jh.n.Chr. aus Asseria (1) (Kroatien, momentan im Spalato Museum, Inv.1094/30; siehe auch den Artikel "Römische Öllampen mit Glasbläser-Abbildungen"). Eine weitere Lampe aus Ferrara (Italien) hat dasselbe Design (Museo Archeologico Nazionale, Farrara, Inv.52196). Eine dritte Lampe (2) wurde in Spodne Skofije (Koper, Slovenien; siehe auch den Artikel "Römische Öllampen mit Glasbläser-Abbildungen"), sie ist weniger erodiert und die Abbildung ist deswegen deutlicher als bei den anderen beiden Lampen. Siehe auch unsere Kopie dieser Lampe.

Die 2005er Betriebsphase der Öfen wurde ausführlich dokumentiert. Besondere Aufmerksamkeit wurde der Konstruktion der Öfen, Holzverbrauch, Glasschmelz- und Verarbeitungszyklus, Temperaturaufzeichnung, Solidität und Effizienz der Ofenkonstruktion sowie die sich einstellenden Arbeitsabläufe des Teams vor Ort.

Um die hergestellten Glasgefäße dauerhaft zu bewahren wurde ein holzbefeuerter Kühl- bzw. Entspannungsofen gebaut und betrieben.

Zum Ende des Experiments wurden Arbeitsofen und Kühlofen teilweise demontiert um die Öfen mit den Grabungsfunden römischer Glasöfen zu vergleichen. Neun Monate lang wurden sie ungeschützt der Witterung ausgesetzt um die Erosionserscheinungen zu beobachten, bevor sie schließlich komplett demontiert wurden.

In Großbritannien wurde bis dato kein archäologisches Glas-Experiment mit Öfen und Werkstatt über eine so lange Zeitspanne durchgeführt. Wir hoffen, daß die publizierten Resultate (3) sich sowohl für Glastechniker als auch Historiker und Archäologen als wertvoll erweisen werden.

Das 2005er Experiment wurde fianziell unterstützt von:

Andante Travels, spezialisiert auf Ferien mit historischen und archäologischen Themen
Project Workshops
The Association for the History of Glass
English Heritage

Römische Ziegel verschiedener Typen und eine kleinere Menge Steine von römischen Fundplätzen wurden gestiftet von:

Wessex Archaeology
The Association for Roman Archaeology

Digitale Fernthermometer wurden zur Verfügung gestellt von:

SE Validation Ltd.

Thermografieaufnamen wurden gemacht von:

Radir

 

Wir planen einen Bericht, der die Resultate der Experimente von 2005 und 2006 zusammenfaßt und voraussichtlich 2008 publiziert wird. (3)

 

"If you build it, they will come." (Zitat aus "Field Of Dreams")

(1)Siehe "Eine römische Öllampe mit Darstellung des Glasblasens - In: Bonner Jahrbücher 1959 - Bonner Jahrbücher des Rheinischen Landesmuseums in Bonn (im Landschaftsverband Rheinland) und des Vereins von Altertumsfreunden im Rheinland Heft 159" - Michael Abramic, Verlag Butzon & Bercker / Böhlon Verlag, 1959
Siehe auch den Artikel "Römische Öllampen mit Glasbläser-Abbildungen"
(2)Siehe "An Oil Lamp depicting a Roman Glass Furnace - a new find from Slovenia - In: Instrumentum 22, Dec. 2005" - I. Lazar, 2005; die Lampe befindet sich zur Zeit im Pokrajinski Muzej Ptuj, Slovenien
Siehe auch den Artikel "Römische Öllampen mit Glasbläser-Abbildungen"
(3)Dies ist mittlerweile geschehen: "Experiments in the Reconstruction of Roman Wood-Fired Glassworking Furnaces" - Mark Taylor and David Hill -- sowie "Experiments in the Reconstruction of Roman Wood-Fired Glassworking Furnaces: Waste Products and Their Formation Processes" - Sarah Paynter, beide in: Journal of Glass Studies, Volume 50, Corning Museum of Glass 2008

 

Text & Fotos © 2005 Mark Taylor & David Hill
Übersetzung und Anmerkungen © 2008/2009 Frank Wiesenberg

Quelle: http://www.romanglassmakers.co.uk/furnace1.htm

Die Originaltexte befinden sich auf der Webseite der ROMAN GLASSMAKERS www.romanglassmakers.co.uk.


 

Die Dokumentation des "Quarley Furnace Projects" ist wie folgt gegliedert:

 

Sonstiges

 

Zur vereinfachten Navigation kann die gesamte Dokumentation mit den
Navigationsfeldern und durchfahren werden.

 



IMPRESSUM

Frank Wiesenberg
Vaalser Strasse 152 b, App. 1003
D - 52074 Aachen
Fax 0241-877097
Telefon 0173-2609231

eMail
http://www.glasrepliken.de

Diese Webseite ist Teil des Projekts
RÖMISCHER VICUS



Copyright © 2008-2014 Frank Wiesenberg - www.glasrepliken.de